''1 Jahr Regius'' begleitende Aufzucht von Jörg Pieters (Folge 5)

Folge 5 - Die erste Fütterung

Zum Thema „Erste Fütterung“ findet man in sämtlichen Medien unterschiedliche Aussagen. Auch jeder Züchter oder Verkäufer wird einem da unterschiedliche Tipps mit auf den Weg geben.

Oft hört man sowas wie „in den ersten 14 Tagen bloß nicht füttern“. Als wäre das gefährlich für die Schlange. Natürlich ist es das nicht! Es reduziert aber beim Züchter die Rückmeldungen, dass ein Tier nicht frisst.

Warum? Wenn das Tier beim Züchter jede Woche gefressen hat, würde es das wohl auch weiter tun. Nach einer Pause von 14 Tagen (noch mehr, wenn das Tier verschickt wird, da kein frisch gefüttertes Tier verschickt wird) ist ziemlich sicher, dass das Tier Hunger hat und fressen wird. Es sei denn, die Parameter (Klima etc.) stimmen nicht. Das aber liegt ja nicht in der Hand des Züchters. Mutigere Züchter empfehlen eine erste Fütterung nach rund 5 Tagen - und das würde ich auch unterschreiben.

Ich selber handhabe das etwas anders. Wie bei der Folge über die Ankunft schon erwähnt, beobachte ich recht genau, wie gestresst oder entspannt ein Tier ist. Dieses „Beobachten und Einschätzen“ sollte man sich so früh wie möglich angewöhnen bzw. aneignen. Es ist wirklich ein Lernprozess, der aber enorm hilft, sein Tier oder seine Tiere einzuschätzen. So erkennt man unter Umständen auch, wenn ein Tier mal krank wird (was normalerweise fast nie passiert). Man erkennt so aber auch schnell, ob ein Tier Hunger hat - oder eben, wie lange man mit der ersten Fütterung warten muss.

Zurück zu dem Tierchen, um das es hier geht. Das (noch namenlose) Kerlchen war zwar nicht völlig entspannt, aber auch nicht wahnsinnig gestresst, als es hier ankam. Ein wenig schreckhaft, aber auch neugierig. Ich würde das als „normal“ bezeichnen.

Also bin ich meiner Einschätzung gefolgt und habe nur einen Tag nach der Ankunft eine adulte Maus angeboten (lebend, ich füttere nur lebend). Diese wurde auch sofort angenommen und recht schnell verspeist. Meine Einschätzung war also richtig.

Was man nicht in Worte fassen kann, ist das Gefühl, wenn das eigene Tierchen ans Futter geht. Dieser Moment ist wirklich unbeschreiblich, das muss man einfach erlebt haben. Ich zumindest bin nicht in der Lage, dieses Gefühl zu vermitteln. Man sitzt da und beobachtet seine Schlange, nachdem das Futtertier ins Becken gesetzt wurde.

Wenn alles gut läuft, sieht man eine extrem interessierte Schlange, die sich auf den einen, im Timing perfekt ausgeführten, Angriff vorbereitet. Das vordere Drittel der Schlange ist gespannt wie ein Flitzebogen, auch bei Korrekturen der „Zielrichtung“ bleibt das so. Die Schlange reagiert also etwas „starr“. Gerade Köpys sind da sehr geduldig und warten auf den perfekten Moment.

Ist dieser aber gekommen, geht es schneller, als das menschliche Auge erfassen kann. Der Moment des Zupackens und des Umschlingens ist fast eins. Man sieht noch, wie die Schlange das Futtertier noch mehr umschlingt, dann ist es für das Futtertier auch schon vorbei. Es ist einfach ein beeindruckendes Ereignis.

Nebenbei:

Die Maus hatte übrigens 26gr und hätte auch größer sein können. Alle 5 Tage eine Maus in dieser Größe passt aber erst einmal. Bitte unterschätzt nicht, was ein Regius verpackt und auch braucht! Wenn das junge Tier bei euch ankommt hat es in der Regel schon 4-5x gefressen. Dann sind adulte Mäuse angesagt. Die sogenannten „Springer-Mäuse“ braucht man als Köpy-Halter nie.

Was noch?

Achja: Die Versteckbox wurde zunächst ja ignoriert und ich hatte gesagt, dass das noch kommt. Zufrieden und satt wurde sie nun bezogen.

 

Euer Jörg

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Guter Artikel. Freu mich auf weitere

    Mir ist nur unklar, wieso sich neue Halter an Richtlinien halten, die nicht auf alle Tiere angewandt werden können.

  • Schöner Kerl

    Moin Jörg,
    der Kleine sieht total gut aus.
    Freut mich, dass er sich gleich ans Futtern gemacht hat. Muss ja noch groß und stark werden. ;)
    Ich würde mich als Noch-Nicht-Schlangenmami auch wahnsinnig über so eine Aufzuchtserie zu Kornis freuen. Vllt findet sich ja jemand der das gerne machen würde..
    Ist auf jeden Fall sehr lehrreich und interessant!
    Viele Grüßchen