''1 Jahr Regius'' begleitende Aufzucht von Jörg Pieters (Folge 1)

Folge 1 - Auswahl Grundausstattung und Tier 

Stefan hat eigentlich alles Wichtige schon gesagt. An mir lag es nun, die Grundausstattung und natürlich das Tier auszuwählen.

Ersteres war sehr einfach. Ich habe bisher sehr gute Erfahrungen mit dem „Komplettset für die Jungschlangen Aufzucht“ gemacht. Für 36,70 Euro bekommt man alles, was man für den Start benötigt. Ja, schön ist anders. Es geht aber erst einmal darum, dass sich das Tier wohl und sicher fühlt und gut ans Futter geht und entsprechend gut wächst. Optische Aspekte sind dem Königspython völlig egal, ihm ist nur die Praxis wichtig. Er braucht ein feuchtes Versteck, das ist vorhanden. Wasser muss verfügbar sein, auch das ist gegeben. Die beiliegende Bodenstreu ist gut und schimmelt nicht, Kot ist schnell zu erkennen. Die Heizmatte bringt das „Aufzuchtset“ auf die nötige Temperatur. Abgesehen von der Optik ist für uns und den Köpy alles perfekt. Ich persönlich setze nicht mal einen Kletterast hinein, wobei man das gerne machen kann.

Auch in Sachen Hygiene kann das „Aufzuchtset“ punkten. Dass man Kot entfernt, wenn man ihn sieht, ist wohl jedem klar. Wasser erneuert man jeden zweiten Tag. Aber selbst eine komplette Grundreinigung (altes Streu raus, einmal durchwischen, neues Streu rein) dauert keine 10 Minuten.

Hier findest Du das Komplettset für die Jungschlangen Aufzucht

Bei der Auswahl des Tieres wurde es dann weniger einfach. Die hier auf M&S angebotene Auswahl ist riesig, für jeden Geldbeutel und Geschmack gibt es nicht unendlich, aber dennoch sehr viele Möglichkeiten. Ich habe irgendwann die „Angebote Regius“ entdeckt. Diese Unterseite würde ich jedem nahelegen. Hier findet man Morphen, die normalerweise deutlich teurer sind. 25 - 30% Ersparnis sind durchaus drin - und die Tiere nicht minder schön.

Hier findest du die Regius Angebote

Ich habe mich für einen „Pewter“ entschieden. Das Männchen war hier gerade für 129 Euro statt für 189 Euro zu bekommen. „Pewter“ ist eine Doppelmorph und kann durch Verpaarung von „Cinnamon“ und „Pastel“ erreicht werden.

Der Name „Pewter“ ist Englisch und bedeutet übersetzt „Zinn“. Bei den Jungtieren ist das vielleicht irritierend, da man bei denen eher an Kupfer oder Bronze denkt. Während die meisten Morphen im Alter aber dunkler werden, werden die „Pewter“ mit jeder Häutung immer heller und blasser. Das geht zum Teil so weit, dass die Tiere „silbrig“, also eben wie Zinn, aussehen. In meinen Augen eine sehr hübsche und interessante Morph. Daher fiel meine Entscheidung auf diesen Burschen:

Pewter Königspython NZ´M&S´16 Python regius

Mehr dazu, wenn das Tierchen hier ist.

Euer Jörg

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Tolle Idee

    Hi
    Ich bin gespannt auf den Blog. Ich möchte selber zu meinen Kornnattern (natürlich separat) einen Königspython aufnehmen und werden diesen Blog aufmerksam verfolgen.
    Find ich ne tolle Idee.

    André